Halbjahres Rückblick

Tja 2020 was soll ich da groß zu sagen. Vorgestellt hatte ich mir das habe Jahr doch anders. Um es mit dem Spruch zu beginnen:

Können wir die Version 2020 bitte neu starten, die aktuelle hat einen Virus!

Aber der Reihe nach. Anfang 2020 war ja noch alles ‚normal‘ wenn man das Leben so als ‚normal‘ betiteln kann.  Leider machte meine Krankheit mir dann einen Strich durch meine Anfänglichen Pläne für das Jahr. Trotz das ich mit dem neuen Medikament gut eingestellt war, war der Schub doch heftiger als erwartet und dauerte auch nicht wie sonst drei vier Wochen, sondern leider über 10 Wochen dieses mal ehe eine deutliche Besserung eintrat. Wenn alle mitrechnen sind wir im März nun und wer kam im März? Richtig, die „Liebe“ Corinna wie ich es nenne. Das hier bei Liebe nicht ernst gemeint ist muss ich hierbei glaube ich nicht erwähnen. Da ging es mir endlich wieder etwas besser wurde ich sofort als Risikopatient eingestuft und meine gerade wiedererlangte Freiheit wurde gleich wieder auf einen Minimal Bereich reduziert.

Am Anfang dachte ich noch, oh man Leute stellt euch doch wegen einem Grippe Virus nicht so an. Hab hier und da noch ein wenig Spaß gemacht und es mit Humor genommen. Als dann auch noch die Maskenpflicht kam, wurde das ganze nicht mehr lustig. Masken kann ich nicht tragen. Keine Minute das teil auf der Nase oder Halstuch oder ein anderer Stoff und schon lag ich mit Luftnot und Panikattacke auf dem Boden. Das hat sich mein Arzt zweimal angeschaut ehe er mir ein Attest ausgestellt hat und verboten hatte eine zu tragen. Das Gesundheitliche Risiko eine zu tragen, sei wesentlich höher, als in der Öffentlichkeit ohne herum zu laufen für mich.

Das wurde leider nicht mit wohlwollen aufgenommen, denn wie kann sich da jemand erdreisten ohne rum zu laufen während alle anderen eine tragen mussten. Selbst das vorzeigen eines Attestes brachte da nicht viel, bzw wurde es irgendwann nach einer weile mit einem Schulterzucken hingenommen. Aber fragt nicht was für Blicke ich teilweise geerntet habe. Anfangs hatte ich mich schlecht gefühlt, doch nach einer weile zuckte ich mit den Schultern. Ich wollte schon immer mal ein Rebell sein.

Meinen Geburtstag verbrachte ich wie so viele andere auf Grund der Kontaktbeschränkungen alleine mit meinem Freund und meiner Katze in meiner Wohnung. Dank meiner Eltern und lieben Freunden bekam ich aber ganz viele Amazon Päckchen und viele Nachrichten über WhatsApp und Amazon.

Die Zeit zog sich ziemlich dahin über den April und für mich, die ich gerne mal mit meinen Eltern oder Freunden gemütlich bei einem Tee oder Apfelschorle sitze und quatsche über den Himmel und die Welt fehlten diese Treffen doch sehr. Sozial Distancing wurde mehr und mehr ein Begriff den ich sehr gut verstand. Zugleich hörte ich von der einen Seite was „Corinna“ doch nur für ein Blödsinn sei und man es nicht ernst nehmen sollte oder aber das Gegenteil, der Inbegriff von Panik. Was konnte man aus den Medien inzwischen noch glauben. Der Eine Sender unterlegte falsche zahlen mit Dramatischer Weltuntergangsmusik. Der andere trug trocken die neusten Fakten vor. Ein anderer wiederum wank es ab und hielt es für übertrieben. Wem soll man noch glauben?

Ich selber habe mich in den Monaten mit meinen Ärzten und Therapeuten sehr intensiv ausgetauscht. Nicht nur einem sondern mehreren. Leider habe ich auch mehrere Ärzte Aufgrund meiner Krankheit. Alle warnten weiterhin zur Vorsicht da es nicht so harmlos war wie es schien.

Dann erhielt ich eine Nachricht die mich nicht mehr zweifeln ließ. Eine gute Freundin rief mich an und entschuldigte sich erst einmal, das sie sich so lange nicht gemeldet habe, aber ihr Mann sei von dem Virus betroffen und es ging ihm schlecht. Sie dürfe ihn einmal Besuchen, bräuchte aber einen Babysitter für ihre 1,5 Jährige Tochter. Ich war hin und her gerissen ihr zuzusagen, aber letzten Endes meldete sich ihre Mutter und kümmerte sich um die kleine. Es half ihr mit mir sich etwas zu unterhalten und sie schilderte mir ihre Letzten Wochen.

Trotz das sie sich an alle Regelungen gehalten hatten, ihr Mann im Homeoffice gewesen und er nur hinaus gegangen war um einmal die Woche einzukaufen, hatte er sich wohl beim Einkaufen angesteckt. Bei einem Test stellte sich heraus das nur er alleine betroffen war und die kleine und sie negativ. Änderte nichts an der Quarantäne und dass ihr Mann binnen zwei Wochen auf der Intensiv lag im künstlichen Koma.

Schon heftig was so ein Virus einem Gesunden Mann Anfang dreißig antun kann. Seit ich diese Infos zwischendurch bekam von ihr, sah ich das ganze einfach mit anderen Augen und achtete besonders wenn ich unterwegs war auf die Hand Hygiene und besonders auf einen Mindestabstand. Leider machte ich die Erfahrung das sobald die Leute einen Mundschutz tragen sie sich scheinbar Unbesiegbar fühlen und Mindestabstand für sie keine Bedeutung mehr besaßen. Das kann es ja auch nicht sein!!!

Aber was soll ich sagen. Es wird wohl bei einem Thema immer so viele Meinungen geben wie es Menschen gibt. Da kann man nichts ändern daran. Jetzt Anfang Juli geht es mir persönlich Gesundheitlich wieder etwas schlechter. Aber nicht „Corinna“ bedingt, sondern wegen meiner Krankheit. Außer zur Therapie verlass ich nicht das Haus weiterhin und muss mich einschränken.

So langsam fällt mir die Decke auf den Kopf und als wenn das noch nicht genug wäre habe ich nun auch noch nervige Freunde namens Wespen in der Wohnung wo ich noch immer nicht genau weiß wo die bei geschlossenen Türen und Fenstern so einfach herkommen. Als Allergiker geht mir das ziemlich auf die Nerven und eine Lösung ist immer noch nicht in Sicht.

Die neue Balkon-Türe hingegen die Mitte Mai kam ist hingegen eine wahrliche Verbesserung im Vergleich zu der alten kaputten. Die hat ja schon seit ich eingezogen bin rum gesponnen und immer wieder vor Ärger und Gaue Haare gesorgt. Das Kapitel ist aber zum Glück nun abgeschlossen.
Tja, was gibt es noch zu erwähnen von meiner Seite?

Ach ja, ich habe das Streamen für mich entdeckt. Das tu ich auf dem Kanal von meinem Freund: DZFM_Gaming auf Twitch. Am Liebsten Singe ich da über Twitch Sings, aber ich spiele auch gerne Sims 4 oder Cities: Skyline. Halt alles worauf ich dann in dem Moment Lust habe. Macht Spaß wenn der Chat aktiv ist und mein Freund in Hintergrund ruhig ist.

Twitch-Kanal von DZFM_Gaming

Über meine Katze Meggie kann ich euch noch berichten, sie ist immer noch unsere Königliche Hoheit, Katze Diva. Man merkt ihr zwar das alter inzwischen an und sie hat so ihre Magenproblemchen und sie hat abgenommen, ist aber sonst fit wie ein Junges Kätzchen.

Ihre Königliche Hoheit,
Meggie,
Diva des Reiches,
Geheimagentin der Scharfen Kralle

Meine Besuche auf Mittelalter Märkten, Zoos und Freizeitpärken dieses Jahr fallen leider wie es schein „Corinna“ bedingt aus. Ebenfalls die GamesCom und andere Messen die ich eigentlich auf meinem Plan hatte. Sei es drum, ich hoffe das recht bald ein Medikament gefunden wird das bei Corona hilft und sich dann die Situation wieder etwas legt. So wie früher wird es nicht mehr sein, aber ein Stück Normalität wäre halt schön.

Ich denke ich werde die Tage mal wieder mit meiner Kamera in die Natur gehen und etwas Fotografieren, nicht das diese Einstaubt zu sehr 😉

In diesem Sinne, auf Bald eure Lichtamazone




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.